Operative Geschlechtsangleichung bei MzF 2


Hallo meine Lieben!

Auf Grund meines aktuellen, besonderen Interesses an der geschlechtsangleichenden Operation, welche ich hoffentlich Ende 2013 vornehmen lassen werde, habe ich mich dazu entschlossen, euch wichtige Informationen nicht vorzuenthalten.

In diesem Beitrag möchte ich daher auf die „alt“ bewährte Penisinvaginations-Methode und die „neue“ kombinierte Methode eingehen, wobei ich gleich anmerken möchte, dass diese Informationen aus fremden Quellen stammen.

Die Links zu den jeweiligen Seiten/Quellen findet ihr immer unterhalb der Artikel.

image

Penisinvaginations-Methode

(Artikel-Abschnitt wurde 1:1 übernommen)

Die Operationsmethode kann sich je nach Spital und Operateur deutlich unterscheiden, das Prinzip sollte aber überall gleich sein. Die folgenden Informationen beziehen sich auf die Operation bei Herrn OA Dr. Kurt Angel, Urologische Abt., KH Rudolfstiftung, Wien, und stammen aus einem TransX Abend mit Herrn Dr. Angel am 21.4.2010.

Die Penishaut wird als Hautschlauch vom Penis gelöst am Ende verschlossen und umgestülpt. Dann wird an der anatomisch richtigen Stelle, wenige Zentimeter vor dem After, eine Öffnung gemacht und eine Höhlung geschaffen, die mit der umgestülpten Penishaut ausgekleidet wird. Aus dem restlichen Penis wird die Harnröhre herausgelöst, gekürzt und etwas oberhalb der neuen Vagina eingenäht. Die Schwellkörper werden entfernt, bis nur noch die durch Nervenstränge mit dem Körper verbundene Eichel übrig bleibt. Die wird dann noch etwas verkleinert und als Klitoris vor dem Harnröhrenausgang eingenäht. Die Hoden werden aus ihrer Haut gelöst und entfernt. Aus den Hodensäcken werden die Schamlippen geformt. Bei der von OA Dr. Angel verwendeten Technik werden keine kleinen Schamlippen gebildet. Noch offene Stellen werden mit der umliegenden Haut vernäht. Am Ende der Operation wird die Vagina mit einem langen Streifen aus Verbandsmaterial mit Salbe ausgestopft. Damit kann die neue Hautauskleidung besser an das umgebende Gewebe angepresst werden, als mit den früher verwendeten aufblasbaren Platzhaltern und sie heilt dadurch besser ein. Der Streifen wirkt auch antiseptisch und saugt Blut auf. Abschließend wird noch ein Katheter in die Harnröhre gesetzt und eine zusätzliche Harnableitung über einen zweiten Katheter direkt aus der Blase am Unterbauch geschaffen und ein Druckverband angelegt. Die Operation dauert 3 bis 4 Stunden, deutlich länger kann es dauern, wenn gleichzeitig eine Brustvergrößerung durchgeführt wird.

Eine Besonderheit von Dr. Angel´s Operationstechnik besteht darin, dass er die Beckenbodenmuskulatur nicht einschneidet um mehr Weite für die Vagina zu schaffen, wie dies z.B. in Holland gemacht wird. Der Grund dafür ist, dass diese Muskeln auch für das Zurückhalten des Stuhls mitverantwortlich sind und die Sorge besteht, ein Schnitt in den Muskel könnte im späteren Alter zu Stuhlinkontinenz führen.

OA Dr. Angel lehnt die Verwendung von Darm zur Bildung der Neovagina ab, wie dies z.B. von manchen Thailändischen Chirurgen gemacht wird. Das Operationsrisiko ist höher, da eine zusätzliche Bauchoperation zur Entnahme des Darmstücks durchgeführt werden muss. Diese hinterlässt auch zusätzliche Narben. Darüber hinaus sondert das verwendete Darmstück Schleim ab und es kann ein Geruchsproblem entstehen.

Quelle: http://www.transx.at/Pub/OP_Genital_MF.php

Kombinierte Methode

Geschrieben von Dr. Jürgen Schaff

(Artikel-Abschnitte wurden 1:1 übernommen)

1. Operationsschritt

Die von mir entwickelte „kombinierte Methode“  ist in den letzten Jahren zum Routineeingriff geworden. Dabei wird die Klitoris ebenfalls aus der Eichel und den dazu gehörigen Gefäßen und Nerven vom Penisrücken gebildet. Individuelle Wünsche können hierbei berücksichtigt werden. Der entscheidende Unterschied zur alten Penisinvaginations-Methode besteht darin, dass wir das innere Blatt der Vorhaut gefäß- und nervengestielt an der Eichel belassen und daraus gemeinsam mit der Penishaut die Klitoris, das Klitorishäubchen und die kleinen Schamlippen formen können. Für die Bildung des Scheideneinganges wird die restliche Penishaut verwendet. Die Scheide selbst wird jedoch mit Hilfe der längseröffneten Harnröhre und der Haut des Hodensackes gebildet. Bis auf die großen Schwellkörper wird kein Gewebe entfernt. Bei der gesamten Operation werden mikroskopisch die Nerven der Penishaut, der Klitoris, der Vorhaut und der Harnröhre präpariert und geschont. Nur dadurch kann eine optimale Sensibilität der gesamten Genitalregion und der Scheide erzeugt werden. Durch die Verwendung der längseröffneten Harnröhre kann bei sexueller Erregung eine Scheidenfeuchtigkeit erzielt werden. Am Ende der Operation wird ein Schaumgummi als  Platzhalter in die Neovagina eingebracht.

Operationszeit: 3 – 4 Stunden / Stationärer Aufenthalt: ca. 14 – 18 Tage

2. Operationsschritt

Nach sechs Monaten müssen mehrere kleine Korrekturen im Genitalbereich durchgeführt werden. Da große individuelle Unterschiede bei der Wundheilung  bestehen,  muss in jedem Fall  speziell festgelegt werden, was noch zu tun ist. Immer muss jedoch der noch vorhandene Bulbus  (Vorwölbung des Harnröhren-Schwellkörpers) verkleinert werden.

Operationszeit: 1,5 – 2 / Stationärer Aufenthalt: ca. 7 Tage

Quelle: http://www.genitalchirurgie.com/…-operation-mann-zu-frau.html

Auf den beiden oben angeführten Seiten (Quellen) befinden sich auch gute Texte zur Vorbereitung und Nachsorge.

 

Auch die, auf dem Gebiet der Transexualität, renommierte Psychotherapeutin Elisabeth Vlasich hat auf ihrer Homepage, einen ausführlichen und gut verfassten Text zur Nachsorge:

Nachsorge nach Geschlechtsanpassender Operation

Da in Österreich derzeit nur die Penisinvaginations-Methode durchgeführt wird, habe ich nicht wirklich die Wahl. Und die Operation im Ausland (zB.: Dr. Schaff in München, Deutschland) kann ich mir (derzeit) finanziell nicht leisten.

 

Und so werde ich heute um 16:00 Uhr den Termin bei Dr. Angel wahrnehmen und mich je nach Bauchgefühl entscheiden, wie ich weiter vorgehen werde.

 

Wenn es Fragen gibt, kann hier die Kommentar-Funktion oder mein Kontaktformular genutzt werden.

 

Lg Alex


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Operative Geschlechtsangleichung bei MzF

  • Alexandra Autor des Beitrags

    Sorry, ich glaube du verwechselst da etwas. Ich habe weder die OP ausgeschlossen noch habe ich mich negativ darüber/dazu geäußert. Näher möchte ich in diesem Kommentar nicht darauf eingehen, du kannst mir aber gerne eine Email schreiben 😉 Lg Alex

  • Line Autor des Beitrags

    Hey …. Interessant dass du dich doch anscheinend jetzt fest für eine OP entschieden hast. Zu Anfang hast du dich doch stark negativ dagegen ausgesprochen und meintest du willst „Ich“ bleiben nur dein äußeres deinem inneren anpassen und musst dafür keine OP haben. Du wirst wissen was für dich wichtig ist aber ich würde mir das überlegen. Auch wenn Ärzte usw. die OP loben du wirst dein Lebenlang komplikationen damit haben. Lieber etwas echtes falsches als etwas falsches echtes 😉