Themen des Monats – Zahnarzt & Psychiater


Hallo meine Lieben!

 

Viel Zeit ist mittlerweile wieder vergangen, seit dem ich meinen letzten Beitrag geschrieben habe.

Der Monat Juni war für mich nicht so gut.

Das Hauptthema im Juni war definitiv der Zahnarzt, bzw. die ganzen Behandlungen und Termine.

Wie ihr wisst, sind Zahnschmerzen mit Abstand die schlimmsten Schmerzen.

 

Hätte mein bisher behandelnder Zahnarzt gleich beim ersten Termin erkannt, warum ich Schmerzen hatte, dann hätte ich mir bestimmt die bisher drei und zukünftigen zwei Termine erspart.

 

Naja …

 

Angefangen hat es natürlich mit Schmerzen.

Bin dann zum Arzt, der meinte nur, dass eine Plombe zum Teil ausgebrochen sei und hat den entstandenen Schaden wieder behoben.

 

Doch dann …

 

Wieder schmerzen.

Auf verdacht wurde ein ganz anderer Zahn Wurzelbehandelt.

Danach war ich knapp drei Tage schmerzfrei und musste wieder zum Arzt.

 

Diesmal wurde in den Plomben-Problem-Zahn ein Loch gebohrt um dem Zahn die Möglichkeit zu geben etwas Druck abzulassen.

Und angeblich wurde die Wurzel entfernt.

 

Fünf Tage später …

 

Beim Notdienst, wurde dann die restliche Wurzel entfernt und mir mitgeteilt, dass ich eine Entzündung am Knochen hätte.

Wohlgemerkt war das nun schon die dritte Behandlung auf ein und demselben Zahn.

 

Die Woche darauf, wieder bei einem anderen Arzt welche den Zahn wieder aufgemacht un festgestellt hat, dass die Entzündung noch nicht weggegangen ist.

 

Langsam reichts mir ;-(

 

Tja ein anderes Thema gab es natürlich auch noch im Juni, wobei ich noch nicht genau weiß wie es da weiter geht.

Es handelt sich hierbei um das wichtige Schreiben vom Psychiater, welches ich für die OP brauche.

 

Mittlerweile weiß ich, dass es in Wien und (~200km) Umgebung nicht einmal mehr eine handvoll Psychiater gibt, welche ein entsprechendes Schreiben verfassen.

Einige praktizieren nur noch als Neurologen, andere nehmen keine neuen Patienten und wieder andere machen auf ihre eigene Art und Weise Probleme (Termine, Voraussetzunge, …)

 

Die wissen ganz genau, dass mein psychisches Wohlbefinden und der Operationstermin geschweige den von der Operation selbst, von diesem Schreiben abhängen und nutzen das völlig aus.

Zumindest habe ich teilweise diesen Eindruck.

 

Jetzt heißt es Geduld bewahren und hoffen, dass doch noch alles gut wird.

 

Die nächsten wirklichen Neuigkeiten gibt es dann im Juli.

Bis dahin wünsche ich euch allen, schöne und erholsame Tage.

 

XoXo eure Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.