1-2 Tage vor der OP


Hallo meine Lieben!

 

Vor der Operation, die Aufregung und Nervosität steigen, und dann …

 

Die Ereignisse haben sich überschlagen!

Tja, nachdem der Termin für die stationäre Aufnahme für den 24. November 2013 angesetzt wurde, habe ich mich schon tags davor vorbereitet.

 

So aufgeregt und nervös war ich.

 

Dann kam alles anders …

 

Sonntag also mit der Familie ins Spital gefahren und erst einmal eine gefühlte Ewigkeit gewartet.

Nach dem Aufnahme-Prozedere, wurde ich schließlich doch noch nach Hause geschickt. Man sagte mir, dass meine OP einen Tag nach hinten verschoben worden war.

 

Klasse, konnte ich das nicht schon etwas früher erfahren?

 

Und so kam es, dass ich am Montag, ganz zeitig in der Früh, noch einmal mit meinem ganzen Zeug ins Krankenhaus gefahren werden musste.

 

Ihr müsst, wissen ich habe/hatte – wie auch immer – panische Angst vor Nadeln …

Die größte Angst im Zuge der OP hatte ich also vor dem Venflon.

 

Nochmals die Aufnahme-Prozedur über sich ergehen lassen und zwischendruch immer wieder warten. Als die Ärztin zu mir in den Aufenthaltsraum kam um mir den Zugang zu legen, ging es dann richtig los.

 

Ich saß, sie stach, mir wurde schlecht …

 

Glücklicherweise hatte ich ein Notbett in einem voll belegtem Zimmer, in das ich mich schon einmal legen konnte um die Bewusstlosigkeit abzuwenden.

 

Ich laufe des Tages versuchte ich mich etwas zu beruhigen, war schließlich sehr nervös, und zu schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.