Archiv für den Monat: Juli 2014


Fantasy meets Reality

US-Reality-Serie auf Burg Kreuzenstein
Der US-Sender ABC hat auf Niederösterreichs Burg Kreuzenstein jetzt die Reality-Serie „The Quest“ abgedreht – eine Mischung aus „Big Brother“ und „Game of Thrones“. 12 Kandidaten verbringen einen Monat in einer aufwändigen Fantasy-Welt, ohne zu wissen was passiert. Als Schauspieler sind auch Österreicher dabei.

 

Quelle: ORF-TVTHEK


Vantablack – Das schwärzeste Schwarz

Wissenschaftler entwickelten ein Material, dass so schwarz ist, dass man es nicht sehen kann.

 

Eine Britische Firma hat ein „Alien“ Material entwickelt, welches 99,965 Prozent des Lichts „verschluckt“ und damit einen neuen Welt Rekord aufgestellt, wie Independent berichtet.

Das Material, welches aus Karbon Nano-Röhrchen besteht ist 10.000 mal dünner als ein menschliches Haar. Es ist so dunkel, dass der menschliche Sehsinn nicht verstehen kann, was es da sieht. Sämtliche Konturen bleiben verborgen. Es ist, als würde man Nichts sehen, ähnlich wie bei einem schwarzen Loch (wurde ja ebenfalls noch nie von jemanden gesehen ^^).

newblack
Wie man auf diesem Bild sehen kann, besser gesagt nicht sehen kann, wurde Vantablack auf einer Aluminiumfolie „gezüchtet“. Obwohl diese Folie nun stark zerknittert ist, kann man keine Konturen und Wölbungen erkennen.

„You can expect to see the hills and all you can see … it’s like black, like a hole, like there’s nothing there. It just looks so strange“, sagt Ben Jensen, der Chef-Techniker der Firma.

Vantablack entsteht, wenn man diese extrem kleinen, hauchdünnen Nano-Röhrchen wie Strohhalme zusammen gibt. Das Licht dringt in dieses Feld ein und wird darin so lange in sich reflektiert, bis es schlussendlich absorbiert wird.

Einer der praktischen Anwendungsmöglichkeiten wäre die Kalibrierung von Kameras um Fotos der ältesten Objekte des Universums zu fotografieren. Man muss die Kamera hierfür auf etwas, so schwarz als nur möglich richten.

 

Stephen Westland, Professor der Farbwissenschaften und Technologie an der Leeds Universität sagt: „Viele Leute glauben, Schwarz ist die Abwesenheit von Licht. Ich sehe das überhaupt nicht so. Bis man nicht in ein Schwarzes Loch blickt, hat noch nie jemand etwas gesehen dass kein Licht hat. Diese Materialien sind so schwarz wie es derzeit möglich ist. Es kommt der Vorstellung eines Schwarzen Lochs sehr nahe.“ (Zitat übersetzt)


Ausstellen eines Zeugnisduplikats für Transgender Personen möglich

Hallo meine Lieben

Ich habe vor einiger Zeit schon diesen Artikel gefunden, nur vergessen ihn auch für euch bereitzustellen.
Dies möchte ich nun doch nachholen ….

 

Diskriminierungsschutz in Österreich weiter verbessern

Wien (OTS) – „Es freut mich, dass wir mit dem Ausstellen eines Zeugnisduplikats Verbesserungen für Transgender Personen erreichen konnten“, hält Bildungs- und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek anlässlich des Schreibens an alle Landesschulräte und an den Stadtschulrat für Wien fest. In dem Schreiben werden Schulen aufgefordert, dass Transgender Personen auf deren Wunsch, ein dem neuen Geschlecht entsprechendes Duplikat auszustellen ist. Dadurch sollen Transgender Personen bei Bewerbungen besser vor Diskriminierung geschützt werden, so die Ministerin.

Zuversichtlich zeige sich die Ministerin, was die derzeitige mediale Diskussion anbelangt. „Derzeit gibt es wieder Bewegung in Sachen Diskriminierungsschutz bei der ÖVP. Diesen Worten müssen jetzt jedenfalls Taten folgen“, fordert Heinisch-Hosek. Denn das Levelling-up scheiterte trotz Einigung der Sozialpartner am ÖVP-Widerstand, das müsse sich ändern. Das Levelling-up würde Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen verbieten und den Betroffenen Schadensersatzansprüche einräumen.

„Es kann nicht sein, dass wir bei der Ausweitung des Diskriminierungsschutzes außerhalb der Arbeitswelt zu den Schlusslichtern innerhalb der europäischen Union gehören“, betont Heinisch-Hosek. „Ich hoffe, dass sich die ÖVP bald doch noch zu der notwendigen Erweiterung des Diskriminierungsschutzes durchringen kann und ein Gesetzesbeschluss rasch umgesetzt wird“, so die Ministerin abschließend.

Quelle: APA-OTS Presseaussendung


Brustvergrößerung – Platzierung des Implantates

Hallo meine Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich bereits angekündigt, dass ich Ende August die ebenfalls lang ersehnte Brustvergrößerung vornehmen lassen werde.

 

Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Methoden der Platzierung eines Implantats.
Plazierung_brsutimplantat_brustvergroesserungIch habe mich für die zweite Methode, also die submuskuläre Platzierung entschieden.

Die Gründe:

  • Man erreicht auch mit einem kleineren Implantat mehr
  • Es sieht nicht so gekünstelt aus

Ich freue mich schon auf das Ergebnis und bin gespannt, wie schmerzhaft es nun tatsächlich sein wird.
Nachdem ich bei der letzten Operation überhaupt keine Schmerzen hatte, kann es ja nur schlimmer werden gg

 

Dann wünsche ich euch noch einen guten Start in die nächste Woche …. ich melde mich für heute ab 😉
XoXo eure Alex