iPhone soll Nutzer am Verhalten erkennen


Apple hat sich eine neue Methode patentieren lassen, wonach sich das Smartphone bei ungewöhnlichem Nutzerverhalten sperrt. 1

Wie AppleInsider berichtet, hat sich Apple ein Verfahren patentieren lassen, wonach das iPhone seinen Besitzer aufgrund seiner Tätigkeiten erkennt. Die Methode geht über bekannte Sicherheitsmaßnahmen wie Passwörter, PINs oder Fingerabdrücke hinaus und analysiert etwa, welche Apps gestartet werden oder in welchem Stil ein Nutzer Texte schreibt. Auch der Bewegungssensor soll dabei zum Einsatz kommen.

Erkennt das Handy hier eine verändertes Verhalten, sperrt es sich und der Nutzer wird aufgefordert, sein Passwort einzugeben beziehungsweise seinen Fingerabdruck zu scannen. Das neue Feature könnte etwa auch mit Apples bestehendem Diebstahlschutz kombiniert werden, wonach persönliche Daten im Falle eines Diebstahls gelöscht und das Handy unbrauchbar gemacht werden kann.

Wieder etwas, was die Welt braucht 😉
Da ich mein iPhone immer sperre bzw. es sich automatisch nach ein paar Sekunden sperrt, glaube ich kaum, dass mir dieses Feature einen zusätzlich positiven Nutzen bringen wird.

Kommentar verfassen