Das Gesundheitsministerium will Transgender unheilbar pathologisieren!


TransX fordert das Gesundheitsministerium zur Rücknahme der neuen Behandlungsrichtlinien für Trans*Personen auf.
 
Wien (OTS/TransX)1 – Nach den Krankheitsdiagnosen ICD und DSM besteht das T*Leiden aus der Divergenz von zugewiesenen und empfundenen Geschlecht. Wer sein Geschlecht zufrieden wechselt, ist nicht mehr krank. Das Gesundheitsministerium pathologisiert auch diese Personen. Nach den „Empfehlungen für den Behandlungsprozess bei Geschlechtsdysphorie bzw. Transsexualismus nach der Klassifikation in der derzeit gültigen DSM bzw. ICD“ muss schon im diagnostischen Prozess eine unheilbare Transsexualität prognostiziert werden.
 
Mehrere Stellen der Empfehlungen sind ebenso dilettantisch. Sie fordern Psy*s absurde Stellungnahmen ab, greifen in Bereiche des Innenministeriums ein und sind dank des Vorliegens internationaler Empfehlungen eine provinzielle Groteske. Österreichs Transgender brauchen keine Sonderbehandlung!
 
TransX fordert in einem offenen Brief Gesundheitsministerin Dr.in Sabine Oberhauser auf, die unter ihrem Vorgänger verfassten Empfehlungen zurückzuziehen und die internationalen Standards of Care auch in Österreich anzuerkennen.
 
www.transx.at, Behandlungsempfehlungen, Offener Brief, Online Petition, weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.