Alle heiligen Zeiten wieder ;-)


Hallo meine Lieben!

Es ist nun fünf Jahre her, seit dem ich meinen Weg angetreten habe und mein Leben ziemlich auf den Kopf gestellt habe.

Es gibt nicht viele, die sich so etwas zumuten würden. Man stelle sich vor, man wacht eines Tages auf und und trifft diese lebensverändernde Entscheidung.

Zuerst begibt man sich auf eine spirituelle Reise um sich selbst zu finden, dann sucht man sich Hilfe und bekommt diese durch diverse Fachkräfte. Anschließend zeigt man den eigenem Körper mal eben, dass er nicht mehr die lästigen Hormone produzieren soll, wie er es die letzten drei Jahrzehnte getan hat, sondern gibt ihm einfach ganz andere.

Der Körper beginnt sich zu verändern – die Gefühlswelt gleich mit.

Nach einem Jahr oder mehr, je nachdem wie weit sich der Körper auf alles eingestellt hat und was die Ärzte sagen, trifft man die nächste Entscheidung. Man geht gesund ins Krankenhaus, lässt mal eben Gliedmaßen teilweise entfernen, verbringt anschließend ein paar Tage in der Krankenanstalt und fährt dann mit einem ungewohnten Körperbereich und einem neuem Lebensgefühl nach Hause um dort noch ein paar Wochen im Bett zu verbringen. Schließlich heilt so etwas ja nicht von heute auf morgen.

Dann geht’s erst richtig los. Man versucht seinen Platz in der Welt zu finden.

Behörden, Ämter und sonstiges Umfeld machen es einem nicht gerade leicht. Oft werde ich am Telefon gefragt, ob ich wirklich ich bin. lol Na wer sollte ich denn sonst sein.

Ich nehm’s größtenteils mit Humor. Schließlich wissen es die Leute nicht besser.

Ich kann mich an eine Situation erinnern, da ist mir fast der Kragen geplatzt. Schon eine Weile her und ich kann nicht mehr genau sagen ob es bei der Post war, oder wo anders. Auf jeden Fall wurde ich gebeten mich auszuweisen. Ach jetzt weiß ich es wieder, es war irgendeine Wahl. Die vom Wahllokal wollten mich anscheinend ärgern.

Naja ich habe mich, wie jeder andere auch, zumindest wenn man darum gebeten wurde, ausgewiesen. Die Person vor Ort sah sich den Ausweis an, sah den Namen und das Foto, blickte zu mir hoch und sagte mir beinhart ins Gesicht „das sind doch nicht Sie“.

bam Kragen geplatzt!!!

Hab ihr dann mit einem irrsinnigen und wütenden Unterton meine anderen Ausweise/Karten/… auf den Tisch geknallt. Schließlich hat sie es mir dann doch geglaubt, oder war einfach nur eingeschüchtert.

Naja solche Geschichten erlebe ich häufig.

Allerdings gibt es derzeit drei Bereiche in meinem Leben in denen ich überhaupt keine Probleme habe und wenn ich so darüber nachdenke, auch eigentlich nie hatte.

Damit meine ich die Familie, meinen Arbeitsplatz und im Training.

Von allen werde ich so akzeptiert, wie ich bin und das finde ich wirklich toll.

Apropos Training hihi ich bin richtig rein gekippt. Oh man, Schlafen – Arbeiten – Training – Repeat lol

Es ist für mich der Ausgleich zum Berufsleben schlecht hin.

 

So, ich hatte vor heute mal ein wenig wieder über die letzten Jahre zu sprechen. Eigentlich habe ich ja nicht viel neues gesagt, dennoch finde ich es immer wieder interessant darüber zu schreiben. Ich lese mir selbst auch gerne meine alten Beiträge durch und schwelge in Erinnerungen. Verdammt war das bis hier her ein steiniger Weg.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich so wahrnehmen, wie ich es mir wünsche und die mich so akzeptieren wie ich bin. Weiters möchte ich zu verstehen geben, dass ich nur in Ausnahmefällen beiße, also, wenn ihr Fragen habt, dann schreibt oder sprecht mich an. Sollte mir etwas unangenehm sein, werde ich euch das schon sagen. Es kann auch passieren, dass ich euch keine Antwort geben möchte, beispielsweise bei einer viel zu persönlichen Frage. Traut euch einfach.

 

Nun mach ich aber wirklich Schluss für heute, habe genug geschrieben lach

XoXo eure Alex

Kommentar verfassen