Brustvergrößerung


Alles für die Schönheit

Hallo meine Lieben!

Es gibt Neuigkeiten 😉

Als ich in meinem Zimmer auf die lang ersehnte Brustoperation wartete, wurde ich mehr oder weniger von einem Kamerateam überrascht.

Das Resultat bekommt ihr im Zuge der neuen Serie „Alles für die Schönheit“ auf ATV zu sehen.
Die Staffel startet am 4. November 2014 um 20:15 Uhr und wird aus sechs wöchentlichen Folgen bestehen.

Der voraussichtliche Sendetermin für „meine Operation“ wird der 18. November sein, an dem um 20:15 Uhr die dritte Folge ausgestrahlt werden soll.

Nähere Informationen findet ihr unter folgenden Links:
ATV – Alles für die Schönheit
Facebook – ATV
Facebook – Dagmar Millesi

 

Ich bin selbst schon ziemlich gespannt, alles aus einer anderen Perspektive zu sehen.

XoXo eure Alex


45 Tage nach der Brustvergrößerung

Hallo meine Lieben!

6 1/2 Wochen ist es nun her, seit dem ich in Kärnten die Brustvergrößerung durchführen ließ. Mittlerweile geht es mir schon recht gut, abgesehen von meiner aktuellen Erkältung oder was auch immer mich gerade fertig macht. Aber auch damit werde ich zurecht kommen 🙂

Nun gut, wie ist es mir in den letzten Wochen ergangen …


Die Operation habe ich ja, wie bereits erzählt, gut überstanden. Doch über das Ergebnis konnte ich mich zu dem Zeitpunkt noch nicht richtig freuen.

Wie bei meiner letzten Operation war die Anstrengung danach so einnehmend, wenn ich das so schreiben kann, dass ich einfach keine Lust hatte mich über irgend etwas zu freuen. Ich war nur froh, es geschafft zu haben und über die Tatsache, dass ich mich trotz meiner Nadelphobie wieder unters Messer gelegt habe.

Um ehrlich zu sein, die ersten Tage nach Kärnten, waren sehr schmerzhaft. Bettlägerig und kaum Kraft um mich aufzusetzen verbrachte ich so etwa drei Tage in meinen vier Wänden. Jede Bewegung war eine zu viel.
Manchmal hatte ich nicht einmal mehr die Kraft mich so aufzusetzen, dass ich mein Schmerzmittel einnehmen konnte oder aufzustehen um kurz für kleine Mädchen zu gehen.

Aber auch diese Zeit geht vorüber. Mit der Unterstützung der Familie, der hervorragenden Nachbetreuung von Dr. Millesi’s Team und ein bisschen Optimismus klappt auch das.

Links seht ihr ein kleines Bild von einer „neuen“ nicht gepushten Oberweite 😀

 

Die Wochen darauf habe ich mich dann wohl etwas übernommen.


Einerseits hatte ich fast wöchentlich einen Termin zur Kontrolle um den Heilungsprozess genau zu dokumentieren und Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Andererseits begann ich mit dem berufsbegleitenden Studium an der Fachhochschule Technikum Wien (Studiengang: Informations- und Kommunikationssysteme).

Dadurch dass mein Körper und mein Geist quasi in den letzten zweieinhalb Jahren kaum zu Ruhe gekommen sind, war das Studium in Kombination mit der Heilung nach der Operation sowie dem Fehlen der angemessenen körperlichen Entspannung in Form eines ausgiebigen Urlaubes, zu viel für mich.

Somit habe ich mich, schweren Herzens, dazu entschlossen das Studium wieder abzubrechen, noch bevor es zu weit fortgeschritten gewesen wäre.

Dennoch, Kollegen wurden Krank, Wetter ist überhaupt nicht beständig und mein Körper zeigte mir in Form von Krankheitssymptomen, dass ich doch lieber ein paar Tage zu Kräfte kommen und vor allem gesund werden sollte.

So liege ich jetzt zu Hause herum und langweile mich.

 

Die Gesundheit geht eben vor. Sie ist wichtiger als irgend ein Lebensziel zu erreichen. Studieren kann ich später auch noch!

 

Meine Haare wachsen auch was das Zeug hält, worüber ich sehr froh bin.
Da ich leider nicht so viele Haare bzw. keine dichte Frisur habe und meine Haare sehr fein sind muss ich das doch mit der Länge kompensieren. *g*

Ich hoffe nur, dass wird noch …

 

 

Zum Abschluss gibt es noch ein paar nette Fotos 😉

Ich wünsche euch Gesundheit und bleibt euren Zielen treu auch wenn ihr sie nicht sofort erreichen könnt.

Liebe Grüße, eure Alex

 


Hallo meine Lieben!

Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich mich erst jetzt wieder zu Wort melde.
Ich hatte wirklich alle Hände voll zu tun und war mit meiner Arbeit, meinem Studium und natürlich der Operationsnachsorge beschäftigt.

Mir geht es gut!
Ein bisschen zwickt es noch bzw. drückt mir gegen die Rippen.
Vor allem aber ist das seitlich Schlafen nur bedingt möglich und angenehm.

Nächste Woche bin ich wieder zur Kontrolle bei Fr. Dr. Millesi und ich bin gespannt, ob ich dann schon die Tragezeit des Kompressions-BHs reduzieren „darf“.

Sonst gibt’s nix zu sagen …… melde mich wieder 😉
XoXo eure Alex


Tag der Operation

Hallo meine Lieben!

Wieder ist es so weit.
Dieses Mal kann ich euch über meine zweite Operation, welche allerdings in der oberen Körperhälfte stattgefunden hat, berichten.

 

Die Anreise

IMG_1646

Gemeinsam mit meinem Bruder Christoph, bin ich schon früh Morgens um etwa halb Acht, na gut so früh ist das nun auch wieder nicht, los gefahren.
Wir kamen zügig voran und hatten auch bei den vielen Baustellen kaum Probleme.
Angekommen sind wir nach ungefähr 3,5 Stunden in der schönen Ortschaft Pörtschach am Wörthersee.

 

Die Unterkunft

IMG_1676

Also eines kann ich sagen, das Hotel Schloss Seefels gefällt mir sehr.
Wenn ich also einmal Urlaub in Kärnten machen sollte, wäre dies ein möglicher Ort zu Entspannen. Die Zimmer sind geräumig und die Aussicht einmalig. Das Ambiente sowie das Personal ist, wie es sich für ein Fünf-Sterne-Hotel gehört, freundlich, einladend und sauber.

 

Am Wörthersee

IMG_1661

Als wir dort angekommen sind, mussten wir noch ein paar Stunden totschlagen, dies taten wir direkt am See. Und wie das Foto es bereits zeigt, war es wunderschön.

 

Die Operation

Geplant war die Operation zuerst für etwa 14 Uhr, jedoch ist es oft so, dass sich die Termine nach hinten verschieben, da sich Fr. Dr. Dagmar Millesi wirklich gut um ihre Patient_innen kümmert und die Qualität auch stimmen muss.
So kam ich erst zwischen 17 und 18 Uhr zu ihr in die Ordination. Kurz alles abmessen und anzeichnen und schon ging es in den Operationsraum.
Saal kann ich dazu nicht sagen, aber wozu braucht man mehr, wenn man mit weniger auch gut auskommt.
Meine Anästhesistin erklärte mir kurz die Abläufe und der Pfleger versuchte mich noch abzulenken, doch viel bekam ich dann schon nicht mehr mit.

Ich weiß nur, dass ich den Venflon dieses Mal fast nicht gespürt habe 😉

 

Die Phase danach

Als ich später aufgewacht bin, war es um mich herum dunkel. Zumindest war dies der Zeitpunkt, an den ich mich zurück erinnern kann.
Laut den Ärzten und dem Pfleger war ich schon viel früher munter, als mir selbst bewusst ist.

Und jetzt zwei lustige Aussagen von mir, welche ich kurz vor bzw. nach der Operation getätigt haben dürfte:

  • An den Pfleger: „Hast du dir auch schon etwas machen lassen?“
  • An alle (die ersten Worte nach der OP): „Wie ist das Derby ausgegangen?“

Ich muss allerdings erwähnen, dass mich Fußball eigentlich überhaupt nicht interessiert. Nur da wir uns vor der Operation im Fernsehen noch das Wiener Derby (Austria vs. Rapid) angesehen haben, blieb der Endstand anscheinend offen ^^

Bevor ich um ca. 23 Uhr wieder auf mein Zimmer gebracht wurde. Lag ich noch eine Weile in der Ordination.
Ich weiß noch, dass mir furchtbar kalt vom Propofol war, die Bewegungsfreiheit auf Grund des Eingriffes stark eingeschränkt war und dass ich, trotz Schmerzmittel, gelitten habe.

 

Das, war’s erstmal wieder von mir.
Mehr zum Heilungsprozess und wie es mir heute geht bzw. in den nächsten Tagen gehen wird, werde ich in einem anderen Beitrag schreiben.

XoXo eure Alex


Brustvergrößerung – Platzierung des Implantates

Hallo meine Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich bereits angekündigt, dass ich Ende August die ebenfalls lang ersehnte Brustvergrößerung vornehmen lassen werde.

 

Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Methoden der Platzierung eines Implantats.
Plazierung_brsutimplantat_brustvergroesserungIch habe mich für die zweite Methode, also die submuskuläre Platzierung entschieden.

Die Gründe:

  • Man erreicht auch mit einem kleineren Implantat mehr
  • Es sieht nicht so gekünstelt aus

Ich freue mich schon auf das Ergebnis und bin gespannt, wie schmerzhaft es nun tatsächlich sein wird.
Nachdem ich bei der letzten Operation überhaupt keine Schmerzen hatte, kann es ja nur schlimmer werden gg

 

Dann wünsche ich euch noch einen guten Start in die nächste Woche …. ich melde mich für heute ab 😉
XoXo eure Alex